radareins.de

Ein Fotoblog von Jan-Paul Kupser.

You’re a Woman…

I’m and a Machine!

Alles braucht seine Zeit. Selbst wenn die Dauer der Nachbearbeitung dieser Serie beschämend lang ist. Egal, gut Ding will Weile haben und Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut, obwohl ich die Bearbeitung von ein paar Bildern nicht mit so etwas Aufwändigem wie dem Bau einer Stadt vergleichen will. Im Übrigen standen die Bilder vor einiger Zeit kurz vor der Veröffentlichung – aber was passierte? Wie so oft entwickelte sich – je länger ich sie mir ansah – eine ekelerregende, widerwärtige Abscheu gegen meine Retouche und Bilderauswahl. Es ist immer so. Je länger ich mir ein selbst gemachtes Bild anschaue, desto mehr missfällt es mir. Nur wenige kann ich mir noch Wochen geschweige denn Monate später anschauen ohne einen schmerzhaften Stich im Zentrum meines Ästhetikempfindens zu spüren… Wahrscheinlich ist das nun mal so. „Früher war alles besser“, was für ein Käse.

Geschossen wurde ausschließlich mit 50mm Festbrennweite bei fester Blende um f/8 (das 50mm 1,8 ist einfach ungeschlagen). Drei Lichtquellen waren insgesamt im Einsatz, dabei befand sich ein Blitz hinter Meisha, der die Aufhellung der Haare übernahm. Alles in allem recht unspektakulär – die glänzende Bodypaintfarbe macht doch einiges her und trägt maßgeblich zum stahlähnlichen Aussehen der Haut bei.

Vielleicht entwickelt ihr ja beim Betrachten der Bilder eine kleine Geschichte… die Reihenfolge soll schon einen Sinn ergeben.
Würde mich sehr über Meinungen, Interpretationen und dergleichen in den Kommentaren freuen!

 

 

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

An dieser Stelle nochmals großartigen Dank an Stefan Höfner für das Wahnsinns-Bodypaint  – der Junge hats drauf! Besucht seine Homepage! – und natürlich Meisha für die Geduld (wer kann so lange still sitzen?? und danach noch so posen? 😀 Unbegreiflich…).

Auf ins nächste Shooting!

Motiviert,
Powl

Responses (2) to “You’re a Woman…”

  1. oberling sagt:

    Sehr schön finde ich an den Bildern vor allem die Integration des Schmetterlings. Das macht die Bilder dynamisch und er passt farblich großartig ins Gefüge.
    Dass einem das eigene Werk nach einer gewissen Zeit nicht mehr gefällt weiß ich aus eigener Erfahrung sehr genau! Bei mir dauert es dann allerdings auch teilweise Jahre, bis mir etwas wieder gefällt. Löschen würde ich es allerdings niemals – denn ich weiß ganz genau, dass es von mir stammt und mir vielleicht irgendwann wieder gefällt. Oder aber dass ich für die Zukunft weiß, was genau ich falsch gemacht habe bzw. besser machen könnte.
    Ansonsten finde ich persönlich, dass deine Bilder weiterhin an Ausdruckskraft gewinnen und mehr und mehr künstlerisch wertvoll werden.

  2. Erdogan Ütmülü sagt:

    So schön! ich liebe den kotrast zwischen dem dunklen, dem hellen, dem blau und dem schmetterling rosa. meisha ist sehr toll in ihren posen. besonders mag ich die bilder, in denen sie angeschnitten ist, weil das dann nicht wie ein foto wirkt, sondern wie ein augenblick! sehr schön. and finally 12 point from turkey go to: the phötögraphör.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.